Das Therapiekonzept

Menschen aus dem Autismus-Spektrum haben eine "andere", ganz besondere Wahrnehmung, sowie Wahrnehmungsverarbeitung. Mit diesem Wissen können die Reaktionen und Verhaltensweisen besser verstanden werden und aufbauend darauf erfolgen die spezifische Hilfen. Die Angebote sollen besonders in überfordernden Situationen unterstützen, wechselseitigen Kontakt ermöglichen, um Bindung und Beziehung zu intensivieren.

Ein wichtiges Ziel dieses ganzheitlichen Therapieansatzes ist die Schaffung der gemeinsamen Aufmerksamkeit. Das gezielte Hinführen zu postiv erlebten und bedeutungstragenden Reizen soll die Wahrnehmung der Kinder verbessern. Mithilfe von zumeist körperlichen Impulsen werden Eigenwahrnehmung und somit auch das Selbstbewusstsein gestärkt. Das Erleben von gemeinsamer Freude und lebendigem Austausch vermindert Stresssymptomatiken und ermöglicht selbstwirksames Handeln und Lernen durch Imitation. Mithilfe von lautsprachbegleitenden Gebärden und körperstimulierenden (Spiel-) Angeboten werden Lenkung der Aufmerksamkeit und somit auch eine lebendige Interaktion möglich. Erforderliche Modalitätenwechsel zwischen Spüren, Hören, Sehen, Handeln und auch Lautäußerungen werden angebahnt und bieten eine optimale Grundlage für die Sprachanbahnung.  Kinder, aber auch Jugendliche, die jahrelang nicht sprechen, kommen zur Sprache, zeigen Blickkontakt, tauschen sich aus und kommen voller Freude zur Therapie.

Primär werden Patienten mit Autismus-Spektrum-Störung nach Komm!ASS® behandelt, es zeigen sich aber auch Erfolge bei Kindern mit anderen Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen wie ADHS, verschiedenen Syndrome, Mutismus und weitere..